SERP-Update: Neue Längen in den Descriptions

Bildschirmfoto vom Suchergebnistreffer mit dem Keyword "Dr. Oetker Plätzchen backen"
Bild eines Monitors mit der Google-Suche nach dem Keyword „Dr. Oetker Plätzchen backen“

Google Update zur Meta-Description – dann besser leer lassen

Kürzlich bestätigte Google gegenüber SearchEngineLand eine Änderung der Länge bei der in den Suchergebnissen dargestellten Description. Nachdem die Kurzbeschreibung des Ergebnisses bisher in den allermeisten Fällen 2 Zeilen lang war, sind nun vermehrt Treffer mit einer bis zu 4-zeiligen Description zu beobachten. Auch der Sistrix Blog geht auf diese Neuerung bereits in einem Beitrag ein.

Während Berry Schwartz mutmaßt, dass einige SEOs nun eine längere, optimierte Meta-Description hinterlegen werden, gibt er gleichzeitig zu bedenken, dass Google das wohl nicht empfehlen würde.

Abbildung 1: 4-Zeile Description zum Keyword "Weihnachtsmarkt Würzburg"
Google-Screenshot zum Keyword „Weihnachtsmarkt Würzburg“

Diskussion über Sinn und Zweck der Description-Optimierung

Im Mai 2017 stellte Hanns Kronenberg im Sistrix Blog die These auf "Title Tag und Meta Description bilden die Grenzen von holistischem Content". Ein interessanter Gedanke, denn erst mal liegt es nahe, dass einem ein gutes Ranking wenig nutzt, wenn die CTR (Click-Through-Rate) nicht stimmt. Und genau die, so vermutet der Autor, würde negativ beeinflusst werden, wenn Google diese selbst zusammenbaut und der Treffer damit gegenüber solchen mit stärker fokussierten Descriptions an Klicks verliert. Mario Fischer schlägt in einem Antwortpost vor, die Description grundsätzlich einfach weg zu lassen, wenn eine Seite sehr breit rankt und Google damit die Generierung der Description zu überlassen.

Am Ende hilft hier wohl nur eins: Testen, wie sich die CTR verhält, wenn eine optimierte Description rausgenommen wird und Google diese selbst strickt.

Google kann es vermeintlich besser!

Für das Keyword "Plätzchen backen" rankt in den Top 10 Dr. Oetker mit dem in Abbildung 2 zu sehenden Snippet.

Abbildung 2: Suchergebnis von oetker.de zum Keyword "Plätzchen backen"
Google-Screenshot zum Keyword „Plätzchen backen“

Die hinterlegte Description "Zahlreiche Plätzchen-Rezepte von Dr. Oetker warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. So zum Beispiel das Rezept Plätzchenkalender." scheint Google nicht relevant genug und wird einfach ersetzt. Das ist einerseits erstaunlich, weil diese Description die User-Intention zum Keyword "Plätzchen backen" zu erfüllen scheint und zeigt andererseits, wie weit Google beim Thema Semantik wirklich ist.

Plump das Keyword in die Description rein und gefettet ist immer noch das bessere Ergebnis, so scheint es Google zumindest zu sehen, anders ist die Ersetzung in diesem Fall kaum zu erklären.

Dieses Verhalten zeigt für SEOs vor allem eins: auch wenn es weitgehender Konsens ist, dass die Nennung des Keywords in der Description keinen direkten Rankingfaktor darstellt, ist es dennoch wichtig das (Haupt)-Keyword dort unterzubringen!

4-zeilige Descriptions nur im Longtail? Keineswegs!

Auch vor der aktuellen Änderung gab es schon hin und wieder längere Descriptions, vor allem wenn im tiefsten Longtail gesucht wurde. Die neue Länge der Descriptions scheint jedoch nun wirklich der Standard zu sein, sofern Google die Descriptions selbst setzt oder eine entsprechend relevante Beschreibung in dieser Länge angegeben wird.

In dem im vorherigen Abschnitt erwähnten Artikel von Sistrix verweist ein Kommentar auf den positiven Effekt auf die CTR durch die Nutzung verschiedener SERP Features. Je mehr Raum das Ergebnis einnimmt, und je stärker es sich abhebt (ohne Relevanz zu verlieren!), desto höher die Klickrate. Anzustreben ist deshalb wohl, möglichst auch 4 Zeilen mit der Description zu belegen. Und so richtig bringt's das natürlich, wenn der Rest der SERP nur mickrige 2-Zeiler als Description hat, wie Abbildung 3 zeigt.

Abbildung 3: SERP zu "Weihnachtsgeschenke" mit 4-zeiligem Ergebnis von monsterzeug.de
Google-Screenshot zum Keyword „Weihnachtsgeschenke“

Zuverlässig 4-zeilige Descriptions erhalten

Bei der Betrachtung des Screenshots in Abbildung 3 drängt sich ein Gedanke auf: gewöhnlich sind im Shorthead auch die bisher 2-zeiligen Beschreibungen sehr relevant, weil diese, entsprechend optimiert, somit auch nicht von Google ersetzt werden. Was passiert aber, wenn man die Meta-Description einfach komplett entfernt? Dann ist Google dazu gezwungen, diese selbst zusammenzubauen und tut das unter Nutzung von 4 Zeilen. Schwupps hat man, bis andere nachziehen oder ihre Descriptions verlängert haben, zumindest rein optisch das auffälligste Ergebnis in der Suchergebnisliste!

Abbildung 4 zeigt das Ergebnis von IKEA für "Geschenkpapier". Wer einen Blick in den Quellcode wirft sieht, die Meta-Description wurde leer gelassen. Auch bei den diversen Wikipedia-Ergebnissen in den SERPs kann man das beobachten, denn bekanntlich verzichtet Wikipedia auf die Angabe einer Meta-Description.

Abbildung 4: IKEA Snippet zu "Geschenkpapier"
Google-Screenshot zum Keyword „Geschenkpapier“
Leonard Metzner, SEO Freelancer

Leonard Metzner ist SEO Freelancer und arbeitete bereits an zahlreichen Projekten für namhafte Unternehmen mit. Nach seinem Studium mit dem Schwerpunkt E-Commerce in Würzburg arbeitete er unter anderem als in-house SEO bei der Internetstores GmbH. Über SEO schreibt Leonard in diversen Magazinen und Blogs.

 

 

 

 

 

© 2018 contify - die Textagentur