9 Tipps: Schreibblockade überwinden leicht gemacht

Schreibblockade überwinden

Jeder Texter, Student, Redakteur oder auch Hobbyschreiber wird die folgende Situation mit Sicherheit kennen: Man hat eine Vorgabe zu einem neuen Schreibprojekt, tippt die Überschrift und Stopp. Nichts geht mehr. Eine solche Schreibblockade ist eine lästige Nebenerscheinung bei kreativen Schaffensprozessen. Doch sie lässt sich in den meisten Fällen leicht überwinden. Mit den folgenden Tipps hast auch Du die besten Voraussetzungen deine Blockade einfach und effektiv zu lösen.

Was ist überhaupt eine Schreibblockade?

Das Schreiben ist eine hochgradig individuelle Tätigkeit, bei der jeder Mensch anders arbeitet. Entsprechend divers sind auch die Ursachen für eine Schreibblockade. In vielen Fällen spielt einer der folgenden Gründe eine Rolle als Ursache für Schreibschwierigkeiten:

  • ein fehlendes Konzept
  • Perfektionismus
  • eine zu hohe Komplexität des Themas
  • Materialüberschüsse
  • Angst vor Kritik

Fast alle Gründe für eine Schreibblockade, auch die oben Aufgelisteten, lassen sich in zwei unabhängige Kategorien einordnen, die entweder psychologisch oder inhaltlich bedingt sind. Bei der psychologischen Schreibblockade werden die Probleme, die man überwinden muss, durch die betroffene Person selbst erzeugt. Man denkt zu viel nach, kann keine sinnvolle Struktur erstellen oder steht unter hohem Leistungsdruck einen geeigneten Text zu verfassen. Im Gegensatz dazu stellen sich die Probleme bei der inhaltlichen Schreibblockade aufgrund von externen Einflüssen. Die Thematik ist komplex, die Quellenlage unüberschaubar oder es existieren widersprüchliche Befunde.

Obwohl beide Arten der Schreibblockade nervenraubend sind, lassen sich diese mit der richtigen Hilfe leicht überwinden. Ein professioneller Expertenrat durch Psychologen ist nur in absoluten Härtefällen von Nöten. In der Regel ist schon ein selbst durchgeführtes, ursachen- und problemorientiertes Vorgehen eine einfache Möglichkeit die eigene Schreibblockade effektiv in den Griff zu bekommen.

Ziele setzen

Tipp 1: Setze Dir konkrete Ziele um die Blockaden zu überwinden

Aller Anfang ist schwer, gerade bei längeren und umfangreichen Texten. Sollte ein besonders langer Artikel auf der Agenda stehen, können konkrete Tages- und Arbeitsziele eine gute Hilfestellung sein. Durch sie erhältst Du genaue Vorgaben, bis wann welcher Schritt erledigt sein soll. Eine Schreibblockade aus Antriebslosigkeit kannst Du so leicht überwinden.

Zwischenziele sind ein effektiver Schritt.

Die effektive Wirksamkeit der genauen Planung wurde u.a. durch eine Studie der State University of New York at Albany belegt, bei der 27 Personen mit einer Schreibblockade teilnahmen. Wer permanent dazu angetrieben wurde zu schreiben entwickelte eine hohe Kreativität und konnte erfolgreicher seine Probleme überwinden. Anders sah die Lage bei Probanden aus, die ohne zeitliche Vorgaben schrieben. Sie entwickelten eine überschaubare Kreativität und schnitten schlechter ab als ihre Vergleichsgruppe mit präzisem Zeitmanagement.

Tipp 2: Habe Mut zur Imperfektion

Einer der häufigsten Gründe für eine Schreibblockade sind die hohen Erwartungen der Schreiber an sich selbst. Gerade dieser innere Ansporn ist aber oft mehr Hindernis als Ansporn und führt zu Texten, die nicht das volle Leistungspotenzial der Schreiber widerspiegeln. Damit auch Du deine Stärken voll ausschöpfen kannst, solltest Du deinen Perfektionismus überwinden und Dir stets bewusst sein, dass es menschlich ist Fehler zu machen.

Selbst professionelle Autoren vertippen sich, formulieren manche Sätze sehr umständlich und sind trotzdem erfolgreich. Ihnen geht es dabei also nicht anders als Dir. Habe Mut zur Imperfektion und schreibe – es ist vollkommen normal einige Fehler zu machen. Im schlimmsten Falle lässt es deinen Text authentisch wirken. Im Besten Falle erkennst du die Fehler in der Nachbereitung. So kannst auch Du einfach deine Blockade überwinden.

Tipp 3: Eine gründliche Recherche ist die optimale Basis

Egal ob es sich um eine Kurzgeschichte, eine Facharbeit oder einen Zeitungsartikel handelt: Um eine Recherche bzw. eine Themenübersicht kommt man als Schreiber nicht herum. Genaue Informationen bilden eine optimale Ausgangsbasis für einen gelungenen Text und sind daher unerlässlich. Viele Autoren überspringen diesen Schritt, was in den meisten Fällen in einer Schreibblockade endet, die nur schwer zu überwinden ist. Mache nicht den selben Fehler, sondern nimm Dir die Zeit und sammle so viele passende und nötige Informationen wie möglich.

Expertentipp: Notiere dir bei der Recherche auffällige Zahlen, Daten und Fakten. Diese Stichpunkte helfen dir später und sind eine gute Basis für eine Gliederung.

Tipp 4: Erstelle eine Gliederung

Sobald du dir eine gute Wissensbasis für den weiteren Schreibprozess gebildet hast, kannst du mit der weiteren Texterstellung beginnen. Doch gerade der konkrete Aufbau der eigenen Arbeit bereitet oft große Probleme und kann in einer Schreibblockade münden. Wer diese sinnvoll überwinden will, sollte sich eine provisorische und sinnvolle Gliederung überlegen, anhand derer der Text erstellt wird.

Beispiel-Mindmap

Gliedere dein Thema bspw. mit einer Mindmap. Diese Art der Strukturierung hilft dir, alle Unterthemen ideal einzusortieren.

Auch wenn die Struktur während dem Schreiben noch geändert wird, ist eine Gliederung eine nützliche Orientierung und hilft, den Einstieg sowie thematische Überleitungen zwischen den einzelnen Sinnabschnitten zu finden.

Tipp 5: Komme in deinen „Flow“

Der international renommierte Glücksforscher Mihály Csíkszentmihályi ist nicht nur für seinen komplexen Namen, sondern auch für seine Flow-Theorie bekannt, die heute fester Bestandteil der modernen Rezeptions- und Wirkungsforschung ist. Die Theorie beschreibt, wie man während einer Tätigkeit in einen kreativen Schaffensrausch gelangt, in dem man besonders leicht und produktiv arbeitet. Dieser Zustand ist also ein ideales Mittel zum Überwinden von Schreibblockaden.

Ruhe ist die Abwesenheit von Störungen. 

Ein solcher Flow beschränkt sich nicht nur auf bestimmte Tätigkeiten, sondern kann bei fast allen Aktivitäten stattfinden. Um in den Zustand zu kommen ist es wichtig störende Reize auszublenden bzw. in einer der Aufgabe angemessenen Umgebung zu arbeiten. Der Zugang zu diesem Umfeld ist individuell unterschiedlich und kann deshalb nicht pauschal definiert werden. Finde einen für dich passenden Ort bzw. eine passende Situation, in der Du besonders gut an deinem Text arbeiten kannst und deine Schreibblockade wird sich kinderleicht überwinden lassen.

Tipp 6: Mache den Anfang

Die richtige Stelle für den Einstieg in einen Text zu finden ist nicht immer einfach, gerade wenn es sich um ein sehr komplexes Thema handelt. Schon an diesem Punkt kann schnell eine Schreibblockade entstehen, welche den weiteren Schaffensprozess stört, aber leicht zu überwinden ist. Ähnlich wie bei der Flow-Theorie gibt es auch für den richtigen Anfang beim Schreiben keine universale Antwort.

Expertentipp: Schreibe die Einleitung zum Schluss! Wenn du deinen Text fertig geschrieben hast, kannst du auf diese Weise einen packenden, zusammenfassenden Einstieg erstellen.

Finde einen für dich geeigneten Weg und fange beispielsweise mit dem Schreiben eines Part des Hauptteils an – die Einleitung kann im Anschluss nachträglich ergänzt werden. Besonders längere Texte bieten Dir genügend Möglichkeiten die Blockade beim Einstieg zu überwinden. Der Schluss sollte allerdings erst gen Ende verfasst werden, denn er bildet einen runden Abschluss, in dem ein Fazit zum bisher Geschriebenen gezogen wird.

Tipp 7: Schreibe deine Gedanken formlos aus

Auch während des Schreibens von einzelnen Passagen können Blockaden auftreten, die man überwinden muss. Wenn eine solche Situation eintritt ist es oftmals sinnvoll seine Gedanken ungeordnet in einem kurzen Text zusammenzufassen. Dieser muss nicht logisch definiert sein und darf auch stilistisch schlechte Elemente besitzen, denn er dient, ähnlich wie eine Gliederung, nur als Orientierung. Auf Basis dieses Exzerpts kannst Du anschließend den eigentlichen Abschnitt formulieren und so eine Schreibblockade lösen.

Artikel schreiben

Tipp 8: Lasse dich von anderen Texten inspirieren

Eine weitere Möglichkeit eine abschnittsweise Schreibblockade zu überwinden ist die Inspiration durch andere Texte. Durch das Lesen von vergleichbaren Arbeiten und Artikeln, die Du eventuell schon während der Quellenrecherche gefunden hast, findest du oftmals weitere Perspektiven und Interpretationsmöglichkeiten. Diese können Dir helfen, eine Blockade leicht zu überwinden. Natürlich solltest Du dabei nicht plagiieren, sondern dich lediglich thematisch beeinflussen lassen.

Tipp 9: Vergesse nicht Pausen zu machen

So banal dieser Ratschlag auch klingen mag, so hilfreich kann er dabei sein eine Schreibblockade zu überwinden. Pausen geben Dir die Möglichkeit deine Gedanken zu ordnen, Abstand vom Text zu nehmen und dadurch einen besseren Überblick über die Thematik zu bekommen. Gönne Dir also regelmäßig eine kurze Unterbrechung, es wird Dir dabei helfen deine Schreibblockade zu überwinden.

Und los!

Egal ob dich psychologische oder inhaltliche Probleme vor eine Schreibblockade stellen, mit diesen Tipps fällt es Dir leicht diese zu überwinden. Erstelle einen Plan, verfasse eine Gliederung und finde deinen persönlichen Flow. Und jetzt: los!

Bildnachweise:
Shutterstock / Bildnummer: 303254072 /  iDraw
Shutterstock / Bildnummer: 307966523 / Trueffelpix
WikimediaCommons / Sketchnote / Ralf Appelt

Max Schmitt ist Gründer und Inhaber von contify GmbH. Als gelernter Journalist hat er sich nach seinem Studium auf hochwertige Inhalte spezialisiert. Von suchmaschinenfreundlichen Texten über Interviews bis zu Content-Strategien setzen er und sein Team Botschaften in Szene. Mit seinem Co-Founder Matthias Meyer gründete er Oktober 2012 die Agentur m-square, aus der im Frühjahr 2016 die Tochterfirma contify – eine Textagentur für Content mit Mehrwert entstand.
© 2020 contify - die Textagentur