Es lebe das Keyword

Keyword - Es lebe das Schlüsselwort

Wer die SEO News verfolgt, den ein oder anderen Blog liest oder Vorträge auf Konferenzen hört, der wird sicher schon gehört haben, dass Keywords tot sind. Es wird nicht mehr gerne von Keywords gesprochen, sondern lieber von Themen oder noch besser von holistischen Inhalten. Allzu wörtlich genommen, ohne den Aspekt auf den solche Aussagen abzielen genau zu verstehen, können diese Aussagen bei SEO Laien aber zum Problem werden.

Was ist ein Keyword?

Als Keywords werden im Bereich SEO Begriffe oder Kombinationen aus diesen bezeichnet, mit denen Nutzer in Google & Co. auf die Suche gehen. Die dabei formulierten Fragen, Probleme oder Bedürfnisse sind meist sehr konkret. Zwar möchte Google am liebsten schon Antworten geben, bevor die Suchanfrage überhaupt gestellt wurde, aber so weit sind wir zum Glück noch nicht. Noch müssen die Suchenden ihr zunächst vielleicht abstraktes Problem in einer konkreten Suchanfrage formulieren, um eine Lösung zu finden. Die hierfür verwendeten Schlagworte werden als "Keywords" bezeichnet.

Warum Keywords nicht tot sind

Die Nutzer verstehen

Wer ein Produkt oder eine Dienstleistung vermarkten möchte, muss die Zielgruppe, deren Bedürfnisse und deren Probleme kennen. Lediglich das Thema ans sich zu verstehen, reicht dafür nicht aus. Keywords geben an dieser Stelle wertvolle Einblicke in die Köpfe von potenziellen Kunden. Und nur, wer die Bedürfnisse der Zielgruppe kennt, kann auch die geforderten Lösungen anbieten. 

Nutzer formulieren ihre Fragen und Probleme (online) in Form von Suchanfragen unter Verwendung bestimmter Schlüsselbegriffe. Die Ermittlung der zugehörigen Suchvolumina (Nachfrage) und die Analyse der dazugehörigen Suchergebnisse (Wettbewerb), ermöglichen entscheidende Schlussfolgerungen, die weit über den Bereich SEO hinausgehen können. 

Thematischen Schwerpunkte erkennen

Jedes Thema hat verschiedene Aspekte, die nicht alle gleich wichtig sind oder je nach Zielgruppe einen anderen Fokus verlangen. Die Analyse einzelner Suchbegriffe zu einem Thema ermöglicht eine gute und schnelle Einschätzung dazu, wie stark die einzelnen Aspekte eines Themas nachgefragt sind und wie potenzielle Wettbewerber diese in ihrem Content abbilden.

Nicht jeder Suchmaschinenoptimierer ist Experte für alle Themen. Über eine Betrachtung einzelner Keywords kann aber auch ein Laie schnell ein Gefühl für ein Thema bekommen. Selbst die Experten haben an diesem Punkt oft eine verstellte Sicht und wissen nicht, wofür sich die Kunden tatsächlich interessieren.

Analysen durchführen - Tools nutzen

Analysen durchführen 

Es gibt bekanntlich unterschiedliche Meinungen zu Sinn und Unsinn von SEO Tools. Trotz aller Kritik werden diese jedoch von vielen Suchmaschinenoptimieren genutzt, um sich einen Überblick über die eigene Domain oder Wettbewerber zu verschaffen - und um diese zu analysieren. Auch wenn die Tools einem das Denken nicht abnehmen, wird kaum jemand bestreiten, dass die bereitgestellten Daten an vielen Punkten eine Hilfe sein können.  

Im Zentrum jedes dieser Tools stehen Keywords. Nur über Keywords und die dazu ermittelten Daten werden die meisten Funktionalitäten von SEO Tools erst möglich. 

Verbesserungen ableiten

Sicher lässt sich am Ende immer alles auf Umsatz und Gewinn zurückführen. Eine gute Entwicklung dieser Zahlen ist letztlich das Ziel jedes Unternehmens. Trotzdem kann es sehr hilfreich sein zu verstehen, welchen Beitrag SEO dazu leistet, wo hier die Grenzen liegen und wo etwas verbessert werden kann. Keywords sind dafür sehr wichtig: Welche Seiten machen über welche Suchanfragen wie viel Traffic und Umsatz? Wie sieht das im Verhältnis zu anderen Seiten aus? Wird die Absicht der Nutzer zu den einzelnen Anfragen richtig interpretiert? Oder hat es andere Gründe, wenn der Umsatz in einigen Fällen ausbleibt? All diese Fragen können über die ist- und soll-Analyse der genutzten Keywords abgeleitet werden.

Erfolge messen - Monitoring

Erfolge messen

Eine höhere Sichtbarkeit in Suchmaschinen, besser gefunden werden, mehr Umsatz über Google: Egal, wie man es formuliert, entscheidend für den SEO Erfolg ist es, zu möglichst vielen relevanten Keywords eine gute Platzierung in den Suchmaschinen zu haben. Durch die Messung der Veränderungen von Rankings für bestimmte Keywords lässt sich der Erfolg von SEO Maßnahmen messen und transparent darstellen.

Das Problem der Keyword-FixierungEin zu starker Fokus auf ein einzelnes Keyword wird dann zum Problem, wenn er zum Selbstzweck wird. Dieses Problem ergibt sich schneller und häufiger, als man anfangs denken würde. Die Zutaten davon sind häufig:

  • ein falsches Verständnis von für den Bereich SEO relevanten KPI.
  • fehlendes Wissen über die Berechnung von Sichtbarkeitsindizes.
  • keine Kenntnis darüber, welche Keywords für das eigene Business relevant sind.

Immer dann, wenn die Absicht der Nutzer auf der Strecke bleibt und es nur um Optimierung von Kennzahlen geht, werden Keywords zum Problem.

Totgeglaubte leben länger

Wer sich zu stark auf einzelne Keywords fokussiert und Content nur für Suchmaschinen produziert, der ist auf dem Holzweg - und war das schon immer. Wer aber die Aussage "Keywords sind tot" zu wörtlich nimmt, ist ebenfalls auf dem falschen Dampfer. Die Wahrheit liegt nicht in pauschalen Aussagen, die einfache Lösungen andeuten.


Bildnachweise:
Shutterstock / Bildnummer:181278008 / Blooma
Shutterstock / Bildnummer:309176171 / totallypic
Shutterstock / Bildnummer: 359704217 / Viktorija Reuta

 

Leonard Metzner, SEO Freelancer

Leonard Metzner ist SEO Freelancer und arbeitete bereits an zahlreichen Projekten für namhafte Unternehmen mit. Nach seinem Studium mit dem Schwerpunkt E-Commerce bei Mario Fischer in Würzburg arbeitete er unter anderem als in-house SEO Account Manager bei der Internetstores GmbH.

 

 

 

 

© 2018 Contify - die Textagentur