Komma vor sowie

Was sieht die deutsche Rechtschreibung für die Kommasetzung bei sowie vor? Diese Frage stellen sich viele beim Schreiben. Wir liefern in diesem Beitrag eine Merkregel, mit der Unsicherheiten für die Zukunft vorüber sind. Um zu verstehen, wann man vor sowie ein Komma setzt und wann nicht, muss man sich zuerst vor Augen halten, welche Wortart sich hinter dem Begriff verbirgt.

Zu welchen Wortarten gehört sowie?

Ebenso wie und gehört sowie zur Gruppe der Konjunktionen. Diese verbinden ganz allgemein zwei gleichwertige Satzteile. Eine Subjunktion hingegen läutet den untergeordneten Nebensatz eines Satzgefüges ein. Bei der Konjunktion und ist die Kommasetzung eine eher seltene Angelegenheit. Werden also zwei Hauptsätze oder zwei Nebensätze gleicher Rangordnung miteinander verbunden, wird kein Komma gesetzt. Doch in welchen Fällen wird die Kommasetzung dann notwendig?

Tipp: In den meisten Fällen wird vor oder nach einer Konjunktion kein Komma gesetzt. Merkt man sich also nur die Ausnahmen, ist man immer auf der sicheren Seite.

Wann muss ein Komma gesetzt werden?

Wann immer ein sowie oder ein und ein Komma bei sich stehen haben, handelt es sich um einen Einschub. Vor der Konjunktion wird also beispielsweise eine Infinitivgruppe oder ein Nebensatz eingeschoben. Das Ganze lässt sich am besten mithilfe zweier Beispiele veranschaulichen.

Beispiel 1:

„Anna, Max, der Bruder von Michael, sowie Anja gehen jeden Freitagabend ins Kino.“

Hierbei handelt es sich um eine klassische Aufzählung. Vor dem sowie würde normalerweise kein Satzmittezeichen stehen, doch weil „Max“ mithilfe einer Apposition näher erklärt wird, sind zwei Kommata zur Abgrenzung erforderlich. Der Standort vor der Konjunktion ist hier nur Zufall.

Beispiel 2:

„Ich wünsche mir immer, dass der Regen bald wieder aufhört, und bis dahin bleibe ich erstmal zuhause.“

In diesem Fall wird der Hauptsatz durch einen Nebensatz erweitert, der unmittelbar vor der Konjunktion und steht. Es handelt sich also nicht um eine Aufzählung, sondern um die Verbindung zweier gleichwertiger Hauptsätze. Auch hier ist der Standort des Kommas vor dem Verbindungswort eher Zufall.

Merkregel

Man kann sich also merken: Vor der Konjunktion steht nach den Regeln der deutschen Rechtschreibung kein Komma. Wenn aber doch, handelt es sich um eine Ausnahme und das Satzmittezeichen bezieht sich auf einen Einschub, der zufällig an dieser Stelle endet. Diese Regel der Kommasetzung gilt für alle Konjunktionen, also auch für:

  • und
  • oder
  • beziehungsweise

Mit diesen Ausnahmen im Hinterkopf entstehen beim Schreiben keine Fragen mehr, wann ein Komma vor sowie gesetzt werden muss. 

Riccardo Altieri

Riccardo Altieri studierte in Würzburg Geschichte und Germanistik. Derzeit beendet er sein Masterstudium, um anschließend mit einer Dissertation im Fachbereich der Neuesten Geschichte zu beginnen. Der Autor und Herausgeber mehrerer Bücher ist seit Firmengründung als Korrektor fester Bestandteil des Teams und kümmert sich um das textbasierte Qualitätsmanagement.

© 2018 Contify - die Textagentur