4 wichtige Schritte vor der Keyword-Suche

4 Schritte, die Du vor der Keywordsuche durchführen solltest.
Das Wort Keywords mit dem Wort SEO in jedem Buchstaben hinterlegt

Die Keyword-Suche ist ein sensibles Thema für SEOs und e-Commerceler. Für viele beginnt sie unmittelbar mit den bekannten Tools. Damit gehst Du jedoch völlig unvorbereitet ans Eingemachte. Damit Du die Suchbegriffe findest, mit denen Du Deine Kunden besser verstehst und erreichst, sind vor der obligatorischen Keyword-Recherche 4 Schritte notwendig. Das mag auf den ersten Blick zwar nach zusätzlicher Arbeit aussehen, erspart Dir am Ende aber eine Menge Zeit und Geld – und verschafft Dir einen Vorsprung zur Konkurrenz.

1. Definiere Personas!

Du kennst Deine Zielgruppe bereits in- und auswendig und hast im Idealfall bereits Personas angelegt? Dann überspring diesen Punkt. Du willst das Bild Deines idealen Kunden weiter schärfen und Deine Zielgruppe auf den Punkt kennen? Dann leg jetzt los und definiere Personas. Das sind fiktive Charaktere, die stellvertretend für eine oder mehrere bestimmte Kundengruppen stehen. Sie helfen Dir später, die von Dir gesammelten Keywords besser zu verstehen und bei Bedarf den Ansprüchen und Wünschen Deiner Kunden anzupassen.

Sammle Kundendaten

Damit Du ein möglichst realistisches Bild Deiner Kundengruppe erstellen kannst, musst Du zunächst relevante Daten über sie sammeln. Nutz den direkten Kontakt, Social-Media-Polls, Facebook-Gruppen und themenspezifische Foren, um Deine Infos zusammenzutragen. Frag sie,

  • wie alt sie sind,
  • wo sie wohnen,
  • welchen Beruf sie ausüben,
  • wie häufig sie Deine Website besuchen,
  • warum sie bei Dir gekauft haben und
  • was Du noch verbessern kannst.

Je nachdem, was Du noch wissen möchtest, passt Du die Frage-Auswahl an Deine Bedürfnisse an.

Werte die gesammelten Daten aus

Kategorisiere die gewonnenen Daten, indem Du sie in eine Form bringst und nach Themen sortierst. Hierbei findest Du sich wiederholende Charakterisierungen, die Dich die Personas bilden lassen.

Beschreibe die Personas

Zu guter Letzt leg für jede Kundengruppe eine Persona-Karte an und trage darauf ihre relevanten Eigenschaften übersichtlich und kurz ein. Fasse in einem Satz zusammen, warum diese Gruppe bei Dir kauft.

Finde heraus, wie User über Dein Thema sprechen.
Sprechblasen treten aus bunt dargestellten Köpfen hervor

2. Finde heraus, wie User über Dein Thema sprechen!

Auch wenn Dir gleich dutzende Begriffe zu Deinem Thema einfallen, die Du als Keyword verwenden könntest – leg diese erst einmal wieder zur Seite. Das Gleiche gilt für praktische Synonym-Finder wie synoyme.de und woxikon.de oder Tools wie Answerthepublic.com. Sie helfen Dir zwar bei der Erstellung von Keyword-Listen, sind aber ebenfalls einen Schritt zu weit. Denn: Welche Keywords wirklich relevant sind, entscheidet allein Deine Zielgruppe. Daher finde im ersten Schritt heraus, wie die User über Dein Thema sprechen. Welche Begriffe verwenden sie? Wie kommen diese zum Einsatz? Um diese Fragen zu beantworten, kannst Du

  • Deine Kunden direkt fragen, wonach sie im Netz gesucht haben.
  • Dich in Online-Communities und Foren umschauen:

    • Wie stellen User dort ihre Fragen?
    • Mit welchen Worten formulieren sie ihre Meinung (zu Produkten)?

  • auf den einschlägigen Social-Media-Plattformen Diskussionen zu Deinem Thema folgen.
  • auf den Social-Kanälen die Ads von Konkurrenten unter die Lupe nehmen.
  • Videos, Webinare und Podcasts zu Deinem Thema verfolgen, um die Sprache Deiner Zielgruppe zu erlernen.
  • Dir Produktbewertungen bei Amazon anschauen (wenn Du Produkte verkaufst).
  • mit allen Mitarbeitern Deines Unternehmens, die Kundenkontakt haben, ein Brainstorming machen.

Je mehr Informationen Du hast, umso besser lernst Du Deine User kennen. Wenn Du den Content auf Deiner Seite dann anhand der gewonnen Informationen ausrichtest, schaffst Du Vertrauen. Und das ist eine Währung, die beinahe direkt in Geld umgewandelt werden kann.

3. Finde heraus, was die Zielgruppe vor dem Besuch Deiner Website macht!

Du sprichst jetzt die Sprache Deiner Kunden und weißt, was ihnen wichtig ist. Finde nun heraus, über welche Kanäle sie auf Deine Website kommen. Wirf also einen genauen Blick auf die Customer Journey. Seitenstatistiken und Analytics-Zahlen zeigen Dir, über welche Wege die Besucher Deine Website finden und mit welchen Keywords sie dabei auf Dich stoßen. Daraus kannst Du Suchanfragen ableiten und Deine Suchbegriffe optimieren. Analysiere dazu Touchpoints wie

  • Social Networks,
  • andere Webseiten,
  • Printmedien wie Fachzeitschriften und
  • Anzeigen von Wettbewerbern.
Regelmäßige Updates in die Keyword-Suche einbauen.
Das Wort Update und eine Uhr, deren Zeiger 5 vor 12 anzeigen auf eine Kreidetafel gemalt.

4. Wiederhole die Keyword-Vorarbeit regelmäßig!

Das war eine ganz schöne Arbeit? Gewöhn Dich besser dran! Denn: Diesen Prozess solltest Du regelmäßig wiederholen. Die Bedürfnisse, Erwartungen und damit auch die Sprache Deiner Zielgruppe verändern sich mit der Zeit. Das darfst Du nicht verpassen. Nimm daher die Vorarbeit zur Keyword-Suche mit in Deine Content-Marketing-Routine auf. Das lohnt sich: Bleibst Du hier up to date, wirst Du auf lange Sicht Metriken wie Verweildauer und Abbruchrate sowie Ranking und das Nutzererlebnis verbessern. Und ganz nebenbei sammelst Du so zahllose Content-Ideen für den redaktionellen Bereich.

Diese Maßnahmen helfen Dir, auf Dauer gründliche Vorarbeit zu leisten und damit bessere Keywords für Deine Zielgruppe zu finden:

  • Trage die Vorarbeit zur Keyword-Suche genauso wie die Keyword-Suche selbst in Deinen Content-Marketing-Kalender ein (monatlich/halbjährlich/jährlich).
  • Führe die Arbeit am besten nach einer Tätigkeit durch, die Du ebenfalls regelmäßig angehst (z.B. Überprüfen des Website-Traffics).
  • Bring Abwechslung rein und schau Dir mit jedem Mal andere Kanäle an als beim letzten Mal, um Deine User und ihre Sprache besser zu verstehen.

Um Deinen Keywords schließlich das passende Text-Leben einzuhauchen, wende Dich gerne an Contify. Wir liefern Dir den richtigen Content für jedes Thema und sind Dir auch gerne bei der Vorarbeit behilflich.

Max Schmitt, Founder und CEO

Max Schmitt ist Gründer und Inhaber von m-square media. Als gelernter Journalist hat er sich nach seinem Studium auf hochwertige Inhalte spezialisiert. Von suchmaschinenfreundlichen Texten über Interviews bis zu Content-Strategien setzen er und sein Team Botschaften in Szene. Mit seinem Partner Matthias Meyer gründete er im Frühjahr 2016 die Marke Contify.de – eine Textagentur für Content mit Mehrwert. 

 

 

 

© 2017 Contify